Freitag, 02.08.2019

Tagesbericht vom 02.08.2019

In diesem Jahr begann unsere Reise am kulinarischen Hotspot des Altkreises von Ahaus, in der Nähe der Crêperie „C´est ca“.

Wir machten uns auf den Weg in Richtung des heiß begehrten Ortes Weibern „mit dem Schwimmbad“ in der Vulkaneifel.

Unsere Reise führte uns vorbei an Weinbergen, Rinderherden und Rundballen, bis schließlich das Ziel, mit ein paar Staus, gegen 17:30 Uhr erreicht wurde.

Traditionell wurden die Hütten, nach dem Eintreffen am Lagerplatz, gefunden und die Betten bezogen. Anschließend wurden jedoch traditionelle Sitten gebrochen, man könnte sogar sagen, tausend Jahre alte Traditionen wurden nicht eingehalten, es gab kein Spaghetti-Mahl!!!!! Stattdessen durften sich alle über köstlich zugebereitete Salate der Kochfrauen, sowie über Wurst und Steak der Grillmeister Bernd² freuen. Somit hatte unser unser Neuzugang in der Küche, Kochfrau Sille, am ersten Tag noch eine kleine Schonfrist. 😉

Nachdem alle Pansen gesprengt wurden konnte ein weiterer Neuzugang in diesem Jahr, Baxubi, seine wochenlangen intensivsten Vorbereitungen für die diesjährigen Kennenlernspiele ausleben. Die Kinder kennen sich wie erwartet, ähnlich gut wie vorher, die Betreuer haben, wie immer, nichts gepeilt. Nicht wahr fröhlicher Bernd?

Um die kulinarische Reise für heute abzuschließen wurden die Neuzugänge des diesjährigen Lagers getauft. Man könnte sagen, 12 oder so panierte Schnitzel, ohne Tillmann´s Toastys, sind nun offizielle Lagerkinder. Jippie es schmeckt.

Leider haben wir es zu spät festgestellt, dass der Grill noch heiß war, da waren die Schnitzel bereits wieder naturbelassen.

Zum dritten Mal in Folge wird auch in diesem Jahr wieder das „Mörderspiel: ßÖYQÄ“ gespielt.

Bei dem es darum geht, durch die direkte Übergabe eines Gegenstandes von Täter zu Opfer (ohne Zeugen) das jeweilige Gegenüber zu „töten“.

Die somit heutigen verbrannten Schnitzel (Opfer):

+ Baxubi

+ Lea

+ Marvin

+ Luis

+ Lina R.

Gute Nacht und bis bald!

und Cloemoe