Samstag, 03.08.2019

Wochenblatt vom 03.08.2019

Heute Morgen wurde um 8:30 gefüttert.

Unsere Herde war zum Teil noch nicht mal eingeschlafen, da wurden sie schon wieder aus den Stallungen getrieben. Futter und Wasser wurden schnell verzehrt, damit danach sofort mit dem Malen der Lagershirts begonnen werden konnte. Viele, auch die ganz kleinen Kälber, bewiesen tierisches Geschick beim erstellen der „TROLL“-en Kunstwerke. Einige aus der Herde haben sich dabei jedoch stellenweise auch selbst markiert. Für uns wurde damit aber eine spätere Selektion zurück in die einzelnen Weideflächen erleichtert.

Trotz der gestrigen landwirtschaftlichen Krise, wurde um 13:00 Uhr die lang ersehnte traditionelle Spaghetti-Bolognese verfüttert. Unsere Küchenknechte hatten dabei alle Mühen die hungrigen Mäuler ohne schweres landwirtschaftliches Gerät zu stopfen. Nach einem abschließenden köstlichen Wassereis ging es dann an die Feldarbeit. Die Tröge mussten wieder für die nächste Fütterung ausgewaschen werden. Stallungen und Weideflächen wurden von Unrat befreit. Aufgrund der gestern panierten Viecher, hatten die Spaltenputzer im Bereich der Waschanlage alle Hufe voll zu tun. Bedauerlicherweise mussten die Alphatiere feststellen, dass sämtliche Viehzucht der vergangenen Weidejahre neu erlernt werden muss.

Wir als erfolgreicher Zuchtbetrieb werden dies jedoch bis zur endgültigen Auslieferung, zur Freude aller Mutter- und Vatertiere, wieder herstellen.

Im Anschluss hieß es dann für unsere fröhlichen Farmtiere den Kopf einzuschalten. Das neue Agrarspiel „Codeknacker“ wurde gespielt. Dies Spiel forderte alle heraus. Es galt Rätsel zu lösen, Zahlenkombinationen herauszufinden, um so die Weideschlösser zu knacken und an das saftige Grün zu gelangen. Der Almauftrieb gelangt als erstes der Dreiecksherde. Ihr folgten die Sternherde, danach die Kreisherde und als letztes kamen die beiden Vierecksherden ans Ziel. Um die Herden ein wenig abzukühlen, wurde anschließend das nahe gelegene Wasserloch aufgesucht. Dabei kamen einige aus der Herde dem Wasserloch zu Nahe und wurden von Raubtieren gerissen. Die Herde war zum Schluss jedoch wieder vollzählig und konnte einzeln zur Abendfütterung eintreten.

Abschließend luden die Farmer Ellen und Malte die Herde zur großen „Ubongoschlacht“.

Ziel war es, Formen in kurzer Zeit in die geplanten Zaunabschnitte zu puzzeln.

Am besten gelang dies den Kreisen, dicht gefolgt von den Vierecken. Auf Platz „Drei“-eck und Sterne. Der letzte Platz wurde von den Trapezen belegt.

Danach wurde die Herde zurück in ihre Stallungen getrieben, denn die Nachtruhe beginnt heute bereits um 22:30. Grund dafür war das laute Hufgeklapper der Vornacht.

Der aktuelle Schweinepreis von 1,78 Euro/kg Schlachtgewicht (Stand 31.07.2019) gab Anlass dazu, heute viele Herdentiere zum Schlachter zu bringen.

Die heute zum Schlachter verkauften Viecher sind:

Viola

Lina H.

Philipp

Dana

Antonia

Hendrik H.

Karla

Bennet

Paul

Johannes

Simon

Leni

Merrit

Nele

Marie

Mika

Nick

Anna K.

Claudia

Der morgendliche Wetterbericht verspricht festen Sonnenschein und eine gute Ernte.

In diesem Sinne einen Gruß an alle Farmunternehmen in der Heimat.

Guts Nächtle wünschen euch eure Farmer

Nadine und Bernd 🙂 von der Viehzuchtleitstelle in Weibern.